Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

Kundenportal

Nutzungsbedingungen

Stand: 29.11.2017

Leistungsangebot

(1) Der Nutzer des im Internet bereitgestellten Kundenportals kann Förder- und Kreditanträge für dort gelistete Produkte elektronisch in dem von der IBB angebotenen Umfang stellen. Die IBB ist berechtigt, dem Nutzer des Kundenportals antragsbezogenen Schriftwechsel auf elektronischem Weg anzuzeigen, zum Abruf bereitzustellen und zu übermitteln.

(2) Als Nutzer gelten nur natürliche Personen, die im eigenen Namen oder stellvertretend für eine Gruppe natürlicher Personen oder eine oder mehrere juristische Personen handeln. Die Nutzer des Kundenportals werden im Folgenden einheitlich als „Teilnehmer“ bezeichnet. 

Voraussetzungen zur Nutzung des Kundenportals

Der Teilnehmer benötigt für die elektronische Antragstellung die mit der IBB vereinbarten personalisierten Sicherheitsmerkmale und Authentifizierungsinstrumente, um sich gegenüber der IBB als berechtigter Teilnehmer auszuweisen (siehe Nummer 3) und Anträge zu autorisieren (siehe Nummer 4). Zu diesem Zweck ist es notwendig, dass die Teilnehmer sich zuvor persönlich registrieren. Die in der Registrierung erhobenen Daten (Name, Anschrift, Email-Adresse, Telefonnummer ) werden ausschließlich für die Nutzung innerhalb des Kundenportals eingesetzt und nicht für Werbezwecke verwendet.

Personalisierte Sicherheitsmerkmale

Personalisierte Sicherheitsmerkmale, die auch alphanumerisch sein können, sind:
  • das persönliche Passwort
  • die persönliche Nutzerkennung
  • einmal verwendbare Transaktionsnummern (TAN)

Authentifizierungsinstrumente

Die TAN wird dem Teilnehmer
  • durch Versand einer SMS an ein mobiles Endgerät (z. B. Mobiltelefon)
zur Verfügung gestellt.
 
Um zukünftig ausschließlich elektronisch mit der IBB über das Kundenportal zu kommunizieren, muss der Teilnehmer am Kundenportal einmalig legitimiert werden. Dies kann derzeit geschehen durch
  • Post-Identverfahren
  • eIdent-Verfahren (eID-Funktion des Personalausweises)
  • Video-Identifizierungsverfahren
  • Legitimation durch persönliches Erscheinen
  • Juristische Personen müssen ihre vertretungsberechtigten Personen darüber hinaus mittels geeigneter Nachweise (z. B. Handelsregisterauszug) legitimieren. Die Freischaltung des bidirektionalen Kommunikationskanals erfolgt IBB-seitig durch eine/n IBB-Mitarbeiter/in.
Der aktuelle Legitimationsstatus ist im persönlichen Profil ersichtlich.

Zugang zum Kundenportal

Der Teilnehmer erhält Zugang zum Kundenportal, wenn
  • er sich für die Nutzung des Kundenportals mit seinen erforderlichen persönlichen Daten registriert hat,
  • die Anmeldedaten (Nutzerkennung, Passwort) eingegeben hat und
  • die Prüfung dieser Daten bei der IBB eine Zugangsberechtigung des Teilnehmers ergeben hat. 
Nach Gewährung des Zugangs kann der Teilnehmer Anträge auf elektronischem Weg stellen und ggf. antragsbezogene Informationen abrufen.

Antragstellung

Dem Teilnehmer werden in seinem Kundenportal personalisierte Antragsformulare und Vordrucke zur Verfügung gestellt. Anträge, die von mehreren Personen gestellt werden, benötigen auch die Zustimmung der einzelnen Personen (Mitunterzeichner). Dazu muss sich jeder der Antragsteller als Teilnehmer über das Internet der IBB registrieren. Sofern Anträge von mehreren Personen gemeinsam gestellt werden, sind die Antragsformulare um die Daten der zusätzlichen Personen zu ergänzen. Der Teilnehmer hat die Möglichkeit, antragsbezogene Dokumente (bspw. Anschreiben, Tabellen, eingescannte Dokumente etc.) als Dateien zusätzlich zu den ihm im Portal angebotenen Dokumenten hochzuladen und dem Antrag als Anlage beizufügen. Diese Dateien müssen der IBB in einem gängigen Format (insbesondere PDF, OpenDocument, MS Office, TIFF, JPEG) zur Verfügung gestellt werden. Das Hochladen und Speichern nicht antragsbezogener Dateien stellt eine zweckwidrige Nutzung des Kundenportals dar und ist daher nicht gestattet. Die IBB darf für Prüfzwecke Einsicht in die im Kundenportal hinterlegten Daten nehmen und offensichtlich nicht dem Antragszweck dienende Dateien löschen. Die IBB dokumentiert den Löschvorgang der Dateien im Kundenportal.

Antragsfristen

Ein Antrag gilt als fristwahrend gestellt, sobald der Teilnehmer den vollständig ausgefüllten Antrag inkl. der Zustimmung aller übrigen an der Antragstellung beteiligten Teilnehmer über das Kundenportal an die IBB abgesendet hat. Der Nachweis des termingerechten Absendens obliegt dem Teilnehmer.

Nachträgliche Änderungen von Anträgen / Nachreichung von Unterlagen

Die nachträgliche Änderung von Anträgen sowie das Nachreichen von Unterlagen sind möglich, sobald der Teilnehmer seine Eingangsbestätigung erhalten hat. Der Teilnehmer erhält in seinem Kundenportal Einsicht in alle Unterlagen, die er über das Kundenportal an die IBB versandt hat.

Bearbeitung von Anträgen durch die IBB

Die Bearbeitung der elektronisch gestellten Anträge erfolgt nach den geltenden programmspezifischen Regelungen (z. B. Richtlinien, Förderbestimmungen, Merkblätter) und Allgemeinen Geschäftsbedingungen der IBB.

Technische Verbindung zum Kundenportal

Der Teilnehmer ist verpflichtet, die technische Verbindung zum Kundenportal nur über die von der IBB gesondert mitgeteilten Zugangskanäle (z. B. Internetadresse) herzustellen.

Geheimhaltung der personalisierten Sicherheitsmerkmale und sichere Aufbewahrung der Authentifizierungsinstrumente

(1) Der Teilnehmer hat
  • seine personalisierten Sicherheitsmerkmale (siehe Nummer 2.1) geheim zu halten und nur über die von der IBB gesondert mitgeteilten elektronischen Zugangskanäle an diese zu übermitteln sowie
  • sein Authentifizierungsinstrument (siehe Nummer 2.2) vor dem Zugriff anderer Personen sicher zu verwahren. 
Hinweis: Jede andere Person, die im Besitz des Authentifizierungsinstruments ist, kann in Verbindung mit dem dazugehörigen personalisierten Sicherheitsmerkmal das elektronische Verfahren missbräuchlich nutzen. Für dadurch entstandene Schäden ist eine Haftung durch die IBB ausgeschlossen.
(2) Insbesondere ist Folgendes zum Schutz des personalisierten Sicherheitsmerkmals sowie des Authentifizierungsinstruments zu beachten:
  • Die personalisierten Sicherheitsmerkmale Passwort und TAN dürfen nicht elektronisch gespeichert werden.
  • Bei Eingabe des personalisierten Sicherheitsmerkmals ist sicherzustellen, dass andere Personen dieses nicht ausspähen können.
  • Die personalisierten Sicherheitsmerkmale dürfen nicht außerhalb der gesondert vereinbarten Internetseiten eingegeben werden. 
  • Die personalisierten Sicherheitsmerkmale dürfen nicht weitergegeben werden.
  • Die personalisierten Sicherheitsmerkmale dürfen nicht auf dem Authentifizierungsinstrument vermerkt oder zusammen mit diesem verwahrt werden.

Anzeige- und Unterrichtungspflichten

(1) Stellt der Teilnehmer
  • den Verlust oder den Diebstahl des Authentifizierungsinstruments,
  • die missbräuchliche Verwendung oder
  • die sonstige nicht autorisierte Nutzung seines Authentifizierungsinstruments oder seines persönlichen Sicherheitsmerkmals fest, 
  • muss der Teilnehmer die IBB hierüber unverzüglich unterrichten (Sperranzeige).
Der Teilnehmer kann der IBB eine Sperranzeige jederzeit auch über die gesondert mitgeteilten Kontaktdaten abgeben.
(2) Der Teilnehmer hat jeden Diebstahl oder Missbrauch unverzüglich bei der Polizei zur Anzeige zu bringen.
(3) Hat der Teilnehmer den Verdacht, dass eine andere Person unberechtigt
  • den Besitz an seinem Authentifizierungsinstrument oder die Kenntnis seines personalisierten Sicherheitsmerkmals erlangt hat oder
  • das Authentifizierungsinstrument oder das personalisierte Sicherheitsmerkmal verwendet, muss er ebenfalls eine Sperranzeige abgeben.

Sperre auf Veranlassung des Teilnehmers

Die IBB sperrt auf Veranlassung des Teilnehmers, insbesondere im Fall der Sperranzeige nach Nummer 7,

  • den Zugang für ihn oder alle Teilnehmer oder
  • sein Authentifizierungsinstrument.

Sperre auf Veranlassung der IBB

(1) Die IBB darf den elektronischen Zugang für einen Teilnehmer sperren, wenn

  • sie berechtigt ist, die Geschäftsbeziehung aus wichtigem Grund zu kündigen,
  • sachliche Gründe im Zusammenhang mit der Sicherheit des Authentifizierungsinstruments oder des personalisierten Sicherheitsmerkmals dies rechtfertigen,
  • der Verdacht einer nicht autorisierten oder einer betrügerischen Verwendung des Authentifizierungsinstruments besteht oder
  • sachliche Gründe, die in der Person des Teilnehmers begründet sind, dies rechtfertigen.

(2) Die IBB wird den Teilnehmer unter Angabe der hierfür maßgeblichen Gründe möglichst vor, spätestens jedoch unverzüglich nach der Sperre unterrichten.

Aufhebung der Sperre

Die IBB wird eine Sperre aufheben, wenn die Gründe für die Sperre nicht mehr gegeben sind. Hierüber unterrichtet sie den Teilnehmer unverzüglich.

Automatische Sperre des Zugangs

Die dreimalige Falscheingabe des Kennwortes führt zu einer Sperre des Zugangs über das Portal. Der Teilnehmer kann über das Kundenportal der IBB eine Entsperrung des Passwortes beantragen.

Kündigung der Nutzung / Löschung von Kundendaten durch IBB

Die IBB kann Nutzer, die nach erfolgter Registrierung nachweislich 6 Monate lang keine Aktionen auf dem Kundenportal durchführen, aus dem Kundenportal entfernen. Die Nutzer werden in diesem Fall per Email angeschrieben und können innerhalb von 4 Wochen die bevorstehende Löschung gegenüber der IBB für ungültig erklären. Sofern Kunden bereits einen Antrag oder sonstige Dokumente über das Kundenportal abgeschickt haben sind sie von dieser Regelung ausgenommen.

Kündigung der Nutzung/ Löschung von Kundendaten durch den Nutzer

Der Nutzer kann die Löschung seiner Kundendaten im Kundenportal selbst durchführen, sofern er noch keinen Antrag über das Kundenportal gestellt hat, sonstige Dokumente über das Kundenportal versandt hat bzw. als aktiver Mitwirkender an einer Antragstellung über das Kundenportal beteiligt ist.

Verfügbarkeit

Das Kundenportal steht planmäßig im 7/24h-Betrieb zur Verfügung mit Ausnahme während Maßnahmen zur technischen Wartung. Sofern außerplanmäßige Störungen ein Absenden eines Antrags über das Kundenportal nicht möglich machen, bietet die IBB den Nutzern zur termingerechten Einreichung eines Antrages weitere elektronische Kommunikationskanäle (Email, Fax, DE-Mail) an.

Haftung der IBB

Die IBB haftet gemäß den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches ausschließlich für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Haftung des Kontoinhabers bei Verletzung der Sorgfaltspflichten

Hat der Teilnehmer seine Sorgfaltspflichten nach diesen Bedingungen vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt oder in betrügerischer Absicht gehandelt, trägt er den hierdurch entstandenen Schaden in vollem Umfang. Grobe Fahrlässigkeit des Teilnehmers kann insbesondere vorliegen, wenn er

  • den Verlust oder Diebstahl des Authentifizierungsinstruments oder die missbräuchliche Nutzung des Authentifizierungsinstruments oder des personalisierten Sicherheitsmerkmals der IBB nicht unverzüglich anzeigt, nachdem er hiervon Kenntnis erlangt hat (siehe Nummer 7 Absatz 1),
  • das personalisierte Sicherheitsmerkmal im Kundensystem gespeichert hat (siehe Nummer 6.2 Absatz 2, 1. Spiegelstrich),
  • das personalisierte Sicherheitsmerkmal einer anderen Person mitgeteilt
  • oder das Autorisierungsinstrument einem Dritten zugänglich gemacht hat und der Missbrauch dadurch verursacht wurde (siehe Nummer 6.2 Absatz 1, 2. Spiegelstrich),
  • das personalisierte Sicherheitsmerkmal erkennbar außerhalb der gesondert vereinbarten Internetseiten eingegeben hat (siehe Nummer 6.2 Absatz 2, 3. Spiegelstrich),
  • das personalisierte Sicherheitsmerkmal außerhalb des Kundenportals weitergegeben hat (siehe Nummer 6.2 Absatz 2, 4. Spiegelstrich),
  • das personalisierte Sicherheitsmerkmal auf dem Authentifizierungsinstrument vermerkt oder zusammen mit diesem verwahrt hat (siehe Nummer 6.2 Absatz 2, 5. Spiegelstrich),
  • die auf seinem Authentifizierungsinstrument angezeigten Auftragsdaten nicht prüft.

Haftung der IBB ab der Sperranzeige

Sobald die IBB eine Sperranzeige eines Teilnehmers erhalten hat, übernimmt sie alle danach über das Kundenportal durch mögliche Verletzungen des Datenschutzes entstehenden Schäden. Dies gilt nicht, wenn der Teilnehmer in betrügerischer Absicht gehandelt hat.

Haftungsausschluss

Haftungsansprüche sind ausgeschlossen, wenn die einen Anspruch begründenden Umstände auf einem ungewöhnlichen und unvorhersehbaren Ereignis beruhen, auf das diejenige Partei, die sich auf dieses Ereignis beruft, keinen Einfluss hat und dessen Folgen trotz Anwendung der gebotenen Sorgfalt von ihr nicht hätten vermieden werden können.

Schlussbestimmungen

Diese Nutzungsbedingungen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Sofern es sich bei dem Vertragspartner um einen Kaufmann/eine Kauffrau, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle rechtlichen Auseinandersetzungen, die ihre Grundlage in diesen Nutzungsbedingungen haben, Berlin.

FAQ - Häufige Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um Antragstellung und Vertragsbearbeitung im Kundenportal der IBB.

FAQ

Kontakt

Bei Fragen zur Antragstellung oder den Programmen der IBB rufen Sie uns an oder senden uns eine Nachricht über das Kontaktformular.

030 / 2125-0

Mo-Do: 8-17 Uhr, Fr: 8-15 Uhr

Kontakt